Schulprogramm - Schülerbücherei

Seit nunmehr 25 Jahren hat sich die Schülerbücherei unserer Schule der Förderung des Lesens als einer der wichtigsten Kulturtechniken und der Förderung des selbstständigen Umgangs mit Sachtexten verschrieben. Sie ermöglicht und begleitet die Umsetzung vieler Aspekte des Schulkonzepts. Dabei ist sie Lern- und Freizeitangebot zugleich, da das Angebot der Bücher auf die Themen des Fachunterrichts und die Interessen der Schüler zugeschnitten ist.

Die Mehrzahl der 1500 Sachbuchtitel ordnet sich den Fachbereichen Gesellschaftslehre und Naturwissenschaften unter.

Es begann mit einer Lesekiste zum Thema „Wale“ die im Rahmen der Freiarbeit die Wissbegier der Schüler während des Lesens einer entsprechenden Lektüre im Deutschunterricht befriedigen sollte. Seitdem gehören in der Schülerbücherei zusammengestellte Lesekisten dazu, wenn im Rahmen des Unterrichts unter Anleitung oder selbstständig Referate oder Wandzeitungen erstellt werden.

Mussten wir in den ersten Jahren die Anzahl der Medien in den Kisten noch mit Fotokopien, Zeitungsausschnitte usw. der damit arbeitenden Anzahl von Schülern angleichen, hat ein gezieltes Sammeln dazu geführt, dass im Moment für viele Projekte jeder Schüler der Klasse ein Buch in den Händen halten kann.

Zunächst lag der Schwerpunkt der Anschaffungen im Bereich der Geschichte. Besonders in dem Fach tragen einfache Texte und natürlich das Bild zur Erhöhung des Verständnisses bei und sind damit eine willkommene Ergänzung zum Schulbuch. So können die Themen Frühzeit, Ägypter, Römer, Griechen, MittelalterRenaissance, Indianer und Drittes Reich anhand umfangreicher Lesekisten bearbeitet werden.

Ein besonderes Anliegen ist die ständige Erweiterung der Materialien zum letztgenannten Thema. So kann die Bücherei schon60 verschiedene Sachbuchtitel zum Dritten Reich (teilweise mehrfach) anbieten, die von mehr als 90 Romanen, die in dieser Zeit spielen, ergänzt werden.

Für die Arbeit in den Naturwissenschaften eignen sich unter anderem die Themen Lebensraum Wald, Wasser, Polarzone, Wüste und der Mensch. Außerdem lassen sich Tierporträts erarbeiten.

Damit die Bücherei eine Rolle bei der Förderung des Lesens und Schreibens übernehmen kann, muss das Buchangebot auf das Lesevermögen der Schüler abgestimmt sein. So reicht es in allen Gebieten vom reich bebilderten Sachbuch in Flattersatz und Großdruck zum anspruchsvollen Fachbuch.

Nachschlagewerke und Ratgeber zu den verschiedensten Freizeitbereichen runden das Sachbuchangebot ab. Die Anschaffung wurde vom Schülerinteresse gelenkt. So entstand über die Jahre eine große Sammlung von Haustierratgebern.



Auch bei der Zusammenstellung des Angebots an Kinder- und Jugendliteratur wird darauf geachtet, dass die mehr als 1500 Titel die Leseentwicklung der Schüler begleiten.

Sie können wählen zwischen Kürzesttexten in Witzsammlungen oder Comics und umfangreichen Fantasyromanen, zwischen Serien mit einfachem Lesestoff und problemorientierten Jugendbüchern. Farbige Etiketten helfen bei der Orientierung, indem sie in drei Stufen das Lesealter (ab 10, 12, 14) markieren.

Neben beliebten Pferde-, Krimi-, Grusel-, Fußball-, Jungen- und Mädchenreihen wird das Literaturangebot zu den ThemenMobbing, Patchwork-Familien, GewaltRechtsradikalismus, Beziehung, Sucht (30 Titel) und Leben im 3. Reichständig aktualisiert.

Deutschlehrer können auf eine Sammlung von Märchen, Fabeln und Schwänken zurückgreifen. Englischlehrer können seit diesem Schuljahr 100 englischsprachige bzw. die beliebten englisch-deutschsprachigen Lektüren empfehlen.


Die Bücherei ist in den großen Pausen und nach Absprache geöffnet, die Ausleihe wird mit Hilfe eines einfachen Buchkarten-Leserkarten-Systems von Schülern betreut und einem Lehrer beaufsichtigt. Die Schüler stellen auch Lesekisten zusammen und räumen die zurückgegebenen Bücher ein, wenn es zeitlich möglich ist. In einigen Schuljahren konnte für diese Aufgaben AG-Zeit zur Verfügung gestellt werden.

Da der Aufenthalt in der Bücherei aufgrund des Pausenrhythmus recht kurz ist, muss die Darbietung der Bücher ein schnelles Zurechtfinden ermöglichen. Unterschiedliche Farbgebung bei den Sachbüchern und den drei Lesestufen bei den Romanen helfen dabei ebenso wie Interessenkreisaufkleber. Vereinfachte Schlagwortkataloge ermöglichen ein gezieltes Heraussuchen aller ansonsten systematisch geordneten Bücher und führen an die Arbeitsweise größerer Bibliotheken heran. Für längere Aufenthalte steht auch der Computer für Recherchen zur Verfügung.

Nach dem Umzug in einen größeren Raum im Rahmen der Strukturierung  eines Freizeitangebots für die Schüler im anlaufenden Ganztagbetrieb ergeben sich für die Schülerbücherei neue Perspektiven. Die Öffnungszeiten verlängern sich in die Mittagspause und geben der schon lange gehegten Idee zur Einrichtung eines Lernzentrums neue Verwirklichungsmöglichkeiten. Ein Schritt ist die jetzt vorhandene Anzahl von Arbeitsplätzen in Klassenstärke, so dass Klassen während der Unterrichtszeit in die Bücherei ausweichen können, um Informationen zu suchen oder mit Büchern zu arbeiten.

Die Bücherei im eigenen Haus ist Teil des Stufenplans zur Leseförderung. Er sieht unter anderem vor, dass Schüler des 5. Schuljahres in einer Schnupperstunde eingeführt werden, einen Leseausweis erhalten und im zweiten Halbjahr eine weitere Stunde unter Anleitung in der Schülerbücherei verbringen. Der Besuch der Stadtbibliothek ist im 6. und 9. Jahrgang verbindlich.

Der große Vorteil der Schülerbücherei ist der kurze, unkomplizierte und kostenlose Weg, der besonders Schülern in den ländlichen Stadtteilen Wermelskirchens und Kindern aus den sogenannten bildungsfernen Familien entgegenkommt.

Ursula Kroker

Seitenanfang

Copyright © 2014. Gemeinschaftshauptschule Wermelskirchen